Ihr Reisetelefon
+49 (0) 9953-9306-0

Reisefinder

 

Spezielle Reisehinweise für Radtouren

Freude an Bewegung

 Unsere Radreisen sind eine Kombination aus Besichtigungen und Bewegung in der Natur. Teilnehmen kann jeder, der gerne mit dem Rad unterwegs ist, ein regelmäßiges Training ist nicht nötig. Der sportliche Ehrgeiz steht im Hintergrund. Spaß an der Bewegung und gemeinsames Erleben und Entdecken von kulturellen Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Schönheiten - das verstehen wir unter genussvollem Radwandern. Wenn man gemeinsam eine Landschaft "erradelt", spielt es keine Rolle, ob man 26 oder 62 Jahre alt ist oder wie man seine Brötchen verdient. Diese Verschiedenheit der Teilnehmer macht erst den Reiz einer Radler-Gemeinschaft aus. Wahrscheinlich liegt es an der gemeinsamen positiven Einstellung zu Natur und aktivem Erholen im Urlaub, dass sich meist schon nach kurzer Zeit eine harmonische Gemeinschaft bildet. 

Bequeme An- und Abreise

Die wohl bequemste Art zu reisen - in unseren modernen, komfortablen Reisebussen erfolgt die An- und Abreise, der Fahrradtransport sowie der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. Sie können sich ganz entspannt auf Radfahren konzentrieren und Ihre Urlaubszeit sorglos genießen.

Unser Radanhänger

Bei den meisten Reisen ist die Mitnahme und Beförderung Ihrer eigenen Fahrräder im Reisepreis enthalten. Dies geschieht in unserem geräumigen, geschlossenen, speziellen Radanhänger. Hier lassen sich bis zu 40 Fahrräder und Sportausrüstungen sicher und problemlos transportieren. Eine spezielle Konstruktion erlaubt es, die Fahrräder innerhalb kürzester Zeit zu verladen. Wir gewähren eine sichere Verladung – für evtl. Transportschäden an Fahrrädern oder Gepäck können wir jedoch keine Haftung übernehmen. Sonderfahrzeuge wie Liegeräder, Tandems, Elektrofahrräder u. ä. können nur bei Angabe der Maße und nach Absprache und schriftlicher Bestätigung gegen evtl. Aufpreis transportiert werden.

Die Anforderungen

Je nach Region und örtlichen Gegebenheiten stellen unsere Radtouren unterschiedliche Anforderungen. Die Touren verlaufen auf gut befestigten Wegen oder wenig befahrenen Nebenstraßen, zum Großteil handelt es sich um gut gepflegte Radwege oder gut befestigte Wald- und Feldwege. Nur in Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass kurze Strecken auf belebteren Straßen zurückgelegt werden, um so schnell wie möglich wieder auf ruhige Nebenstrecken zu kommen. Die Länge der jeweiligen Tagesetappen (zwischen 30 und 70 Kilometer) richtet sich nach der Beschaffenheit der Radstrecke und dem geplanten Besichtigungsprogramm. Eine Charakteristik am Ende jeder Tagesetappe weist auf die Anforderungen hin und erleichtert Ihre Wahl.

Bitte beachten Sie, dass diese Einteilung für Normalbedingungen gilt. Witterungseinflüsse wie Temperatur, Wind und Regen können das Empfinden der Schwierigkeit einer Etappe stark beeinflussen. Ein gewisses Maß an Ausdauer, die Bereitschaft sich hin und wieder einmal anzustrengen und auch bei einem Regenschauer nicht gleich die gute Laune zu verlieren, sind Voraussetzungen, um Spaß an einer Radreise zu haben. Sie brauchen dazu kein Sportler sein, sie sollten sich lediglich eine Radtour von ca. 60 - 70 km über den Tag verteilt zutrauen und ein Fahrrad auch auf Wald- und Feldwegen sicher fahren können. Ebenso müssten mehrere Radltage hintereinander problemlos bewältigt werden können.

Vielleicht probieren Sie erst auf einer Tages- oder Wochenend - Radtour aus, ob dies für Sie zutrifft.  Auf den gelegentlichen Steigungen darf geschoben werden. Wer bis oben im Sattel bleibt, wartet gern. Auch wer zuletzt oben ankommt, darf verschnaufen, bevor es weitergeht.

Bei den Reisen finden Sie detaillierte Angaben zu jeder Tagesetappe. Zur besseren Orientierung haben wir die einzelnen Radtouren mit 3 Schwierigkeitsgraden versehen - von leicht bis anspruchsvoll:

Bei leichtem Schwierigkeitsgrad beträgt die durchschnittliche Radwegstrecke ca. 35 –50 km. 

Bei mittlerem Schwierigkeitsgrad beträgt die durchschnittliche Radwegstrecke ca. 50 - 65 km. 

Bei anspruchsvollem Schwierigkeitsgrad beträgt die Radwegstrecke mehr als 65 km

Unser Begleitbus

Unser Begleitbus trifft die Gruppe mehrmals am Tag, wenn der Radweg die Autostraße kreuzt. Er ist dann stets bereit, müde Radler aufzunehmen oder auch einmal Pannenhilfe zu leisten, falls ein Ersatzrad gebraucht wird. Er ist über ein Bustelefon jederzeit erreichbar und steht natürlich auch für Getränke und einen Mittagsimbiss zur Verfügung. Nicht nur an Regentagen werden Sie es manchmal als sehr angenehm empfinden, nicht jede Strecke radeln zu müssen.

Eigene oder Leihfahrräder

Bei eigenen Fahrrädern ist jeder Teilnehmer auch selbst für die Verkehrssicherheit verantwortlich.

Evtl. Miet- oder Leihfahrräder sind immer den vorgesehenen Touren angepasst. Sowohl Leihfahrräder als auch eigene Fahrräder sind nicht versichert. Der Teilnehmer ist für Beschädigung oder Diebstahl selbst verantwortlich. Unverzichtbar ist deshalb ein gutes Fahrradschloss. Wir empfehlen, auf jeden Fall eine Reisegepäck-Versicherung abzuschließen, die Fahrradschäden und Diebstahl einschließt.

 

Bei Pannen

Wenn Sie unterwegs eine so größere Panne haben und Sie sich mit dem Reparaturset nicht weiterhelfen können, sucht Ihr Reiseleiter die nächstgelegene Werkstätte für die Fahrradreparatur auf. Wenn Sie Unterstützung und Hilfe benötigen, können Sie den Begleitbus informieren oder unser Büro auch unter folgender Telefon-Nummer erreichen:   FREY – REISEN  Deutschland:             Tel: 0049 – 9953 – 93060

  

Standort-Radreisen

Für gemütliche Radler, die nicht jeden Tag die Koffer packen möchten, haben wir auch einige Standortreisen im Angebot. Die Radtouren beginnen und enden dann oft direkt beim Hotel. Sie können sich dann die Tagesetappen auch individuell einteilen, selbständig verkürzen oder verlängern. Oder den Tag ohne Führer selbst gestalten, auf eigene Faust losradeln oder einfach nur spazieren Fahren und die nähere Umgebung erkunden. Bitte informieren Sie dann aber in jedem Fall ihren Reiseleiter. 

Ausrüstung und Bekleidung

Funktionsbekleidung sowie für die Radtouren Radlerhosen und Handschuhe sind sehr empfehlenswert. In einigen Ländern wie z. B. Italien gibt es keine Helmpflicht für Radfahrer, aber zu Ihrer eigenen Sicherheit ist das Tragen von Fahrradhelmen zwingend vorgeschrieben. Bitte denken Sie daran, dass während der Ausflüge manchmal auch Kirchen und Klöster besichtigt werden, in denen es kühl sein kann und angemessene Kleidung gefragt ist, das heißt bedeckte Schultern und nicht zu kurze Hosen. 

Wir empfehlen Ihnen, ausgiebig und reichhaltig zu frühstücken und während den Wanderungen oder Radtouren viel Wasser zu trinken. Ein kleiner Rucksack mit Verpflegung ist deshalb immer praktisch.

Wir empfehlen feste, hohe Wanderschuhe mit gutem Halt bis über die Knöchel und praktische, bequeme Kleidung. Kleiden Sie sich am besten nach dem Zwiebelprinzip, so dass Sie bei Bedarf etwas ausziehen und auch wieder anziehen können. Eine wind- und wasserdichte Schicht sollten Sie immer mit dabei haben. Bitte denken Sie auch an Sonnenschutz.